Blog

Was zuletzt geschah …

Da ich das Schreiben aktueller Blogbeiträge in letzter Zeit mal wieder sträflich vernachlässigt habe, gibt es hier nun dafür eine Zusammenfassung der jüngsten Arbeitsergebnisse. Als Erstes möchte ich mich an dieser Stelle – wenigstens im Nachhinein – noch einmal „amtlich“ bei dem Team von Naturplan A-Z für den Auftrag zum Relaunch ihrer Website bedanken. Bild: Ansicht Website 'naturplan-a-z.de' auf verschiedenen Gerätegrößen Naturplan A-Z bietet Lebensmittelkombinate auf Basis von Superfoods an. – Galerie:

Aber auch meine eigene Website bedurfte dringend einer sowohl inhaltlichen wie grafischen Überarbeitung. Bild: Ansicht Website 'butlaix.de' auf verschiedenen Gerätegrößen Passend zu dem aufgefrischten Corporate Design, habe ich dann auch gleich die dazugehörenden Geschäftsdrucksachen neu entworfen. Bild: Corporate Print Design »butlaix« Für beide Websites wurde von mir das Content Management System (CMS) WordPress* verwendet. Im Fall von naturplan-a-z.de mit einem vorgefertigten Theme (grafische Oberflächengestaltung) und bei meiner eigenen Website, mit einem von mir selbst erstellten. Beide Themes verhalten sich responsiv (flexible Darstellung auf allen sowohl fest installierten wie mobilen Endgeräten).


*Weblinks: WordPress

Motivation durch das, worauf es ankommt

Bild: Szene aus »Das erstaunliche Leben des Walter Mitty«
Bildquelle: filmstarts.de
»Schöne Dinge fragen nicht nach Aufmerksamkeit.«
Kennen Sie den Film, aus dem dieses Zitat stammt? Wenn nicht: es ist die fiktive Geschichte von Walter Mitty (Ben Stiller), einem Fotoarchivar beim Life-Magazin. Und in der wird erzählt, wie sich Walter auf eine wahnwitzige Abenteuerreise bis an die entlegensten Orte der Welt begibt, nur um das vermisste Negativ des Titelfotos für die letzte Printausgabe zu finden. – Denn aus dem Magazin soll in Zukunft ein Onlinemedium werden.

Von Geisterkatzen …

Irgendwo im Hochgebirge des Hindukusch trifft er schließlich auf Sean O’Connell (Sean Penn), den Fotografen des besagten Bildes. Der lauert dort mit seiner Kamera gerade einem Schneeleoparden auf – welcher, wie O’Connell zu Walter sagt, auch Geisterkatze (eigentlich »Geist der Berge«) genannt wird, weil er sich nämlich so gut wie nie blicken lässt. Worauf der Satz folgt: „Schöne Dinge fragen nicht nach Aufmerksamkeit.“

… und der „Quintessenz des Lebens“

Wie sich im weiteren Verlauf des Gesprächs noch herausstellt, ist das gesuchte Negativ wohl versehentlich im Müll gelandet. Daher fragt Walter, was denn auf dem Bild zu sehen war. Und O’Connell – der es als »Quintessenz des Lebens« bezeichnet – antwortet ihm: „Nennen wir es einfach ‘ne Geisterkatze; Walter Mitty.“ Natürlich taucht das vermisste Foto gegen Ende des Films noch auf und es zeigt – ACHTUNG SPOILER: Walter Mitty, wie dieser gerade einen Kontaktabzug begutachtet. Auf dem Titelbild der letzten Printausgabe steht dann daneben zu lesen: »Dedicated to the People Who Made It« (Den Menschen gewidmet, die es gemacht haben). Mit anderen Worten: der Starfotograf Sean O’Connell betrachtet es als die Quintessenz des Lebens – also das worauf es ankommt, und NICHT den Sinn darin –, wie eine „Geisterkatze“, ohne laut zu brüllen: „Hey Leute, seht mal her wie toll und schön ich bin!“ (Dieser Typus wird übrigens in einem genial widerwärtigen Stil von Adam Scott verkörpert.), einfach nur einen guten Job zu machen.

Was meine Intention beschreibt

Das hat mich insgesamt sehr inspiriert und ist daher auch der Grund dafür, warum ich Ihnen hier von diesem Film »Das erstaunliche Leben des Walter Mitty« überhaupt erzähle. Denn bildhafter – im wahrsten Sinne des Wortes – hätte ich selbst nie ausdrücken können, was in gleicher Weise mein eigenes Bestreben ist: nämlich jede Aufgabe so durchzuführen, dass das Ergebnis für sich selbst spricht.

Website-Projekt „vegineo.de | Vegane Ernährung – der neue Weg“

Es ist mir eine besondere Freude, Ihnen heute die vor kurzem gelaunchte Website vegineo.de vorstellen zu können; die ich gemeinsam mit deren Betreiberin Marijana Saravanja erstellt habe. Bei VEGINEO dreht sich alles um die „neue vegane“ Ernährung. Und das in Form von online bestellbaren, frisch zubereiteten Brotaufstrichen sowie veganem Catering (für Stuttgart).
screenshot vegineo
Die Site wurde in WordPress*, auf Basis eines responsiven Bootstrap*-Standard-Themes entwickelt. Was eine flexible Darstellung für alle fest installierten sowie mobilen Endgeräte garantiert. Für den Shopbereich kam das WordPress-Plugin WooCommerce* zum Einsatz. Rezeptideen sowie die neuesten Informationen zum Thema gesunde Ernährung werden nicht nur im eigenen Blog sondern auch auf Facebook, Google+, Instagram und Pinterest zu finden sein.
Schauen Sie doch einfach mal bei vegineo.de vorbei und probieren Sie eine der veganen Köstlichkeiten.
*Weblinks: WordPress | Bootstrap | WooCommerce

Website-Projekt „Dagmar Bilke – Praxis für Aromatherapie“

Seit drei Monaten online – da wird es endlich mal Zeit die Webpräsenz von „Dagmar Bilke – Praxis für Aromatherapie“ etwas näher vorzustellen 😉
dagmarbilke.de - start
dagmar bilke – Startseite
dagmarbilke.de - seminare
dagmar bilke – Seminare
Das Projekt wurde von mir im Auftrag und in Zusammenarbeit mit Büro Lux durchgeführt. Die Website basiert auf dem Content-Management-System WordPress – was der Kundin eine autarke Verwaltung ihrer eigenen Inhalte ermöglicht. Konzeption und das perfekt „entspannende“ Corporate Design stammen von Büro Lux.
dagmarbilke.de - mobile
dagmar bilke – Mobile
Beim Layout wurde sehr viel Wert auf eine klare und einfache Strukturierung gelegt. Responsiv optimiert, ist die Seite zudem auf allen mobilen Endgeräten uneingeschränkt erreichbar. Und hier geht es direkt zur Website → www.dagmarbilke.de

Artikelserie: Großes Magento-Tutorial [Part 10]

Der abschließende Teil dieses Tutorials beschreibt den Magento-Umzug vom lokalen auf den Webserver.
  1. Nachdem wir zuletzt einen neuen Artikel in Magento eingepflegt haben, sollte vor dem Umzug noch der Cache aktualisiert werden. Gehen Sie hierfür auf [System] → [Cache-Verwaltung]; aktivieren Sie dort den Eintrag der mit ‚UNGÜLTIG GEMACHT‘ gekennzeichnet ist und klicken Sie dann oben rechts, neben ‚Aktionen: Aktualisieren‘, auf [Absenden]. Magento - Serverumzug (1) Magento - Serverumzug (2)
  2. Melden Sie sich nun wieder aus dem Backend ab und öffnen Sie anschließend das phpMyAdmin-Tool um eine Kopie der kompletten Datenbank anzulegen. Über [Exportieren] gelangen Sie zu den im nächsten Screenshot abgebildeten Auswahlmöglichkeiten. Sowohl Bezeichnung als auch Speicherort für die hierbei erstellte SQL-Datei sind frei wählbar. Magento - Serverumzug (3) Magento - Serverumzug (4)
  3. Öffnen Sie die gespeicherte SQL-Datei jetzt mit einem Texteditor und überprüfen Sie den Eintrag /*!40101 SET NAMES utf8 */;. Steht an dieser Stelle der Wert »utf8mb4«, so korrigieren Sie ihn bitte nach »utf8«. Da später auf dem Webserver der Datenbankname vom Provider vorgegeben wird, müssen Sie außerdem noch die Codezeile löschen bzw. auskommentieren ( /* ... */ ), welche ansonsten eine Datenbank mit dem bisher lokal verwendeten Namen erstellt. Magento - Serverumzug (5) Magento - Serverumzug (6)
  4. Des Weiteren ist es innerhalb dieser Datei auch möglich, gleich die Base URL von http://localhost/[ordnername]/ nach http://www.[domainname].de/ zu ändern. Magento - Serverumzug (7) Magento - Serverumzug (8)
  5. Speichern und schließen Sie nun die SQL-Datei, und loggen Sie sich in den Adminbereich Ihres Internetproviders ein. Legen Sie dort im MySQL-Menü eine neue leere Datenbank an und importieren Sie dann die SQL-Daten wie in der nachfolgenden Screenansicht dargestellt. Magento - Serverumzug (9) Magento - Serverumzug (10)
  6. Im nächsten Schritt kopieren Sie mithilfe Ihres FTP-Programms die komplette Dateienstruktur der lokalen Installation auf den Webserver. Ist der Uploadvorgang abgeschlossen, löschen Sie auf dem entfernten Rechner im Verzeichnis ‚var‘, sämtliche Inhalte aus den darin befindlichen Ordnern (‚cache‘, ‚locks‘, etc.). – Jedoch NICHT die Ordner selbst!
  7. Öffnen Sie anschließend per Rechtsklick → ‚Ansehen/Bearbeiten‘ (FileZilla) die Datei ‚.htaccess‘ und ändern Sie ggf. das Root-Verzeichnis von #RewriteBase / [lokaler Unterordner] / nach RewriteBase /. Magento - Serverumzug (11) Magento - Serverumzug (12)
  8. Außerdem müssen die in Part 9 eingefügten Codezeilen php_value upload_max_filesize 20M und php_value post_max_size 20M wieder entfernt bzw. auskommentiert werden. Magento - Serverumzug (13) Magento - Serverumzug (14)
  9. Wenn Sie nach dem Abspeichern der ‚.htaccess‘-Datei wieder zu FileZilla wechseln, erscheint folgende Meldung – die Sie einfach mit [Ja] bestätigen: Magento - Serverumzug (15)
  10. Im letzten Schritt müssen noch die neuen Datenbankzugangsdaten in die Datei ‚app/etc/local.xml‘ eingetragen werden. Magento - Serverumzug (16)
Und jetzt kommt der große Moment 😉 – Eventuelle Versionskonflikte oder Übertragungsfehler mal ausgenommen, müsste sich nach Aufruf der Internetadresse nun das gleiche Bild wie auf dem lokalen Rechner ergeben. Was bedeutet: unser Webshop ist online! Die Optimierung von Design und Funktionalität, sowie jede Menge Fleißarbeit beim Einpflegen des Artikelstamms, sind die Aufgaben, welche als Nächstes anstehen. – Ich werde darüber noch im Speziellen bloggen …
Übersicht der bisher in diesem Tutorial behandelten Themen: